EU-Netzwerkprojekt Frankfurt (Oder) und seine Partnerstädte

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Europa Universität Viadrina

 

An der Frankfurter Europa Universität Viadrina studieren ca. 6.500 Studierende aus 75 Ländern, wobei  die polnischen Studierenden den Hauptanteil ausmachen.
Die Viadrina kooperiert mit mehr als 200 akademischen Institutionen weltweit, die Studenten leben und studieren auf beiden Seiten der Grenze. Durch die Abteilung für Internationale Angelegenheiten werden internationale Partnerschafts- und Austauschprogramme organisiert, erfolgt die Betreuung der internationalen Viadrina- Studenten, Gaststudierenden und internationalen Studieninteressierten.
Internationale Studentenorganisationen wirken erfolgreich an der Viadrina: die Interstudis, die sich um die Gaststudenten der Universität kümmern, jedem Gaststudenten einen persönlichen Tutoren vermitteln und Exkursionen und Veranstaltungen organisieren, bei denen die Gaststudenten sich untereinander und die Studierenden der Viadrina kennenlernen können. Elsa, Spotkanie, Lahoda, AEGEE, AIESEC, UNICEF-Hochschulgruppe und der international besetzte AStA sowie das Studentenparlament sind weitere international ausgerichtete stu-dentische Organisationen. Das fforst (verbuendungshaus fforst e.V) ist ein internationaler Verein, eine bunte, internationale Mischung von überwiegend Studenten aber auch anderen Frankfurtern, die sich für ein mutbringendes Projekt engagieren. Im Vordergrund stehen kul-turelles Engagement und Austausch, und ein offenes, kreatives Miteinander zwischen Deutschland, Polen und anderen Nationalitäten.
Die Mitglieder des Instituts für angewandte Geschichte, Studierende und Absolventen der Viadrina, setzen sich im Rahmen von Projekten, Exkursionen und Seminaren mit dem Grenzland und seinen Bewohnern auseinander. Damit schlägt das Institut einen Bogen zwi-schen der Universität und der Region Frankfurt Oder Slubice sowie zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Am 22.10.2011 wurde das Institut mit dem  Dialog-Preis der Deutsch-Polnischen Gesellschaft für die Arbeit im hiesigen Grenzland ausgezeichnet.
Neben dem geographischen Schwerpunkt Polen, Mittelosteuropa und Europäische Union hat die Viadrina hinsichtlich ihrer Internationalität immer einen hervorragenden Wert auf den kompetenten Umgang mit mehreren Sprachen, nicht nur mit dem Englischen, gelegt. Sie fordert von ihren Absolventen nicht nur regelmäßige Auslandsaufenthalte, sondern auch die Kenntnis mehrerer Sprachen, auch auf Fachsprachenniveau.


Der Stadt Frankfurt (Oder) ist die Einbindung der Europa-Universität Viadrina in das städtische Leben ein ganz besonders Anliegen. Der Oberbürgermeister ist Vorsitzender des För-dervereins der Universität, traditionsgemäß  lädt er alljährlich im Oktober die Neustudenten in das Frankfurter Rathaus ein, wo das Team der Stadtverwaltung und viele Partner ihre Angebote für die Studierenden präsentieren.
Die Viadrina empfängt im Jahr mehr als 1.000 Studierende und Wissenschaftler aus aller Welt.  Damit diese sich in der Oderstadt heimisch fühlen, haben die Universität und enga-gierte Frankfurterinnen und Frankfurter das Patenschaftsprogramm  „Fremde werden Freun-de“ erfolgreich ins Leben gerufen: Pate kann jeder werden, der bereit ist, für einen ausländischen Studierenden da zu sein.
Die Europa-Universität Viadrina arbeitet in enger Partnerschaft mit dem Collegium Polonicum in Slubice, einer gemeinsamen Einrichtung der Viadrina und der Adam- Mickiewicz Universität Poznan.

Im Rahmen eins SPF-Projektes mit Studierenden der Europa Universität wurde ein Video erstellt, welches sowohl die Städte vorstellt, aber vor allem für ein Studium an der Viadrina wirbt. Eine studentische Arbeitsgruppe wurde gebildet, die in Regie des Projektmanagers Klaus Baldauf, Internationale Zusammenarbeit der Stadt Frankfurt (Oder), den Regieplan entwarf und den Film unter zu Hilfenahme professioneller Unterstützung umsetzte.

Der Film „Universität an der deutsch-polnischen Grenze“ berichtet darüber, wie eine Studierende nach Frankfurt (Oder) kommt und wie die Stadt zu ihrem Lebensmittelpunkt wird. Der Film zeigt den Studieninteressierten, wie ein Einstieg ins Studentenleben an der Viadrina aussieht. Der Film zeigt, wie sehr sich das Studium hier lohnt. Er erzählt die Geschichte von Justyna, die vor ihrem Abitur Informationen über Studienrichtungen und Universitäten sucht. Nach einiger Zeit stößt sie auf die Webseite der Viadrina und entscheidet sich, Frankfurt (Oder) zu besuchen. Sie schaut sich die Uni und die Stadt an und befragt Studierenden nach ihren Eindrücken. Die Zeit vergeht schnell und bald schreibt sie ihr Abitur. Danach muss sie sich endlich entscheiden. Dank der Reise nach Frankfurt und den damals gewonnenen Informationen fällt die Wahl nicht schwer – die Viadrina soll es sein.

Das Video wurde in einer Auflage von 1000 Stck. hergestellt und vor allem an Multiplikatoren in der Universität und im politischen Raum, so auch an Europa-, Bundes- und Landesabgeordnete verteilt, um überregional für unseren Standort zu werben.

 


Logo Stadt Frankfurt (Oder)